IMG_1469-2.jpg

Progressive Muskelentspannung

Kassenunterstützter Präventsionskurs nach § 20 SGB V

Termine folgen bald…


Wunsch nach Ausgleich?

Progressive Muskelentspannung hilft bei akuten und chronischen Stresssymptomen.

Ziel der progressiven Muskelentspannung (PME, oder auch progressive Muskelrelaxation (PMR) genannt) ist es, durch gezielte Übungen Muskelanspannungen früh-zeitig wahrzunehmen um dann aktiv entgegenzuwirken. Der Arzt und Physiologe Jacobson (1885 - 1976) stellte nämlich einen direkten Zusammenhang zwischen körperlicher und psychischer Disharmonie und einem erhöhten Erregungszustand in der Muskulatur fest und entwickelte deshalb das Konzept der PME. Das Trainieren des sog. „Muskelsinnes“ durch PME kann zu einer besseren Kontrolle der Erregung in akuten Belastungsmomenten führen und ist zur Prävention und (Mit-)Behandlung vieler psychischer und körperlicher Störungen geeignet.

Unruhe?

Bei diesen Beschwerden kann die progressive Muskelentspannung Erfolge erzielen:

  • Psychische Belastung und Stress sowie beim Burn-out-Syndrom

  • Stressbedingter Bluthochdruck und Herzbeschwerden

  • Schlafstörungen

  • Neurodermitis und Schuppenflechte

  • Muskelverspannungen und Haltungsschäden

  • Magen- und Darmstörung

  • Spannungskopfschmerz und Migräne

  • Ängste und depressive Stimmung

Die Methode ist leicht zu erlernen und funktioniert meist schnell. Es sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig und es gibt kaum Kontraindikationen oder Risiken. Alle Übungen können sowohl im Liegen als auch im Sitzen durchgeführt werden. Nach dem Kurs sollte jeder Teilnehmer befähigt sein, selbstständig PME anzuwenden.

Finde Deine Balance!

Folgende Inhalte sind Bestandteile im Kurs:

  • Einüben der Techniken zur progressiven Muskelentspannung

  • Die Vergegenwärtigungstechnik zur kurzfristigen Intervention im akuten Stresserleben

  • Wissen über die Geschichte und Funktionsweise von PME

  • Theoretisches Wissen über Stress (Entstehung, Funktion, Vor- und Nachteile)

  • PME-Übungen werden in den meisten Stunden mit weiteren Entspannungsmethoden (Traumreisen, Bodyscan, Atemtechniken, …) kombiniert

  • Hausaufgaben zum täglichen Übungen zwischen den Stunden

  • Geeignetes Übungsmaterial wird auch angeboten


Die Teilnahme an dem Kurs zur Stressbewältigung wird von den gesetzlichen Krankenkassen zur Gesundheitsförderung und Prävention (§§ 20 und 20a SGB V) empfohlen und gefördert. Als zertifizierter Kursleiter bin ich von den gesetzlichen Krankenkassen anerkannt, sodass ein Zuschuss zu den Kurskosten von den Kassen erfolgt. Du erhälst am Ende des Kurses eine Teilnahmebescheinigung für die Krankenkasse. Erkundige dich bei deiner Krankenkasse über die genauen Zuschussmöglichkeiten.